Fahrzeug-und Gerätedienst

In jeder Feuerwehr gibt es eine Vielzahl von Ausrüstungsgegenständen, mit deren Hilfe die Anforderungen im Einsatz erfüllt werden können. Dazu zählen einerseits die Fahrzeuge und andererseits die vielen hundert bis tausende Geräte, die in den Feuerwehrautos verstaut oder in den Häusern gelagert sind. In der einzelnen Feuerwehr gibt es für die Wartung und Organisation die Zeug- und Fahrmeister. Auf Bezirksebene existiert ein zusammengefasstes Sachgebiet .Fahrzeug- und Gerätedienst..

Anders als in den 120 Freiwilligen Feuerwehren steht nicht die Instandhaltung und Wartung im Vordergrund, sondern vielmehr die Beratung der einzelnen Feuerwehren beim Ankauf von neuen Geräten und der Wartung dieser Gräte beziehungsweise Unterstützung bei der Ausbildung von Einsatzmaschinisten und -kraftfahrern. Letzteres gilt freilich nicht für die regulären Fahrerübungen in den Feuerwehren, sondern betrifft die Grundlagen.

Diese Aufgaben lassen sich für mehr als 100 Feuerwehren nicht von nur einer Person erfüllen, weshalb Bezirkssachbearbeiter Patrick Pemmer engen Kontakt mit den jeweiligen Abschnittssachbearbeitern hält.


Die Ziele

  • Dauerhafte und möglichst lückenlose Besetzung der Sachbearbeiter in den Abschnittskommanden und den einzelnen Feuerwehren. (Ich freue mich auf die Mithilfe der Abschnittsfeuerwehrkommandanten samt Mitarbeitern!)
  • Erstellung von Ausbildungsunterlagen und Informationsblättern mit den Abschnittssachbearbeitern (neue Geräte, Normen usw) und Unterstutzung bei der Ausarbeitung von Schulungen.
  • Direkter Informationsfluss zu den Abschnittssachbearbeitern in Form von regelmäßigen Dienstbesprechungen (2 mal jährlich) oder bei Bedarf.
  • Unterstützung bei der Anschaffung und Ausschreibung von Fahrzeugen und Geräten . auch das Preis/Leistungsverhältnis muss beachtet werden.
  • Direkte und kameradschaftliche Zusammenarbeit.

Am 08.04.2017 wurde aufgrund der großen Nachfrage bereits zum dritten Mal eine Ausbildung für motorbetriebene Trenngeräte im Feuerwehrdienst angeboten.

Am 15.10.2016 wurde ein zweites Mal Ausbildung für motorbetriebene Trenngeräte im Feuerwehrdienst angeboten.

Am 01.10.2016 wurde eine Ausbildung für motorbetriebene Trenngeräte im Feuerwehrdienst angeboten.

Mittwoch, 23 Februar 2011 00:00

Krankurs 2011 im FF Haus Kirchberg/Pielach

geschrieben von

Vom 17.2. bis 19.2.2011  absolvierten 44 Teilnehmer- vorwiegend Feuerwehrmitglieder des Abschnitts Kirchberg/P. und der angrenzenden Abschnitte, die Fahrzeugkranführerausbildung für Fahrzeug- und Ladekräne bis 300 kNm. im Feuerwehrhaus Kirchberg/P.

Eine Schulung für die Fahr-und Zeugmeister der Feuerwehren des Abschnittes wurde am 12. Februar 2009 im Feuerwehrhaus Ossarn abgehalten. Hierbei wurde die Verwendung der sogenannten Prüfkarteiblätter geschult. Diese dienen dazu die in der Feuerwehr verwendeten Gerätschaften nach einem standardisierten Verfahren prüfen und warten zu können.