Dass man sich auf die freiwillige Schlagkraft der St. Pöltner Feuerwehren verlassen kann , zeigte ein Brandeinsatz im St. Pöltner Stadtgebiet, den die Wehren trotz der Arbeiten bei „Weihnachten im Park“ erfolgreich bewältigen konnten: Am 07. Dezember 2013 gegen 15.30 Uhr schrillten für 5 Feuerwehren der Landeshauptstadt St. Pölten die Alarmglocken – in der Bereichsalarmzentrale St. Pölten gingen mehrere Notrufe über einen Brand eines Schuppens in der Daniel-Gran-Straße in St. Pölten ein.

In den frühen Morgenstunden des 2. Dezember 2013 wurden die Kräfte der Feuerwehren St. Pölten-Stadt und St. Pölten-Wagram zum Brand eines Stalles in den St. Pöltner Stadtpark alarmiert. Tragisches Detail - beim dem Stall handelte es sich um die durch St. Pöltner Feuerwehrkräfte selbst gebaute "Lebende Krippe" (noch ohne Tiere) vom Weihnachten im Park. Viele Stunden unentgeltliche Arbeit wurden ein Raub der Flammen.

Montag, 02 Dezember 2013 17:00

PKW gegen Leitschiene auf der S33

geschrieben von

Etwas ruhiger hätten sich die Wagramer Feuerwehrmitglieder den ersten Adventsonntag vorgestellt. Stattdessen wurden sie um 15:00 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die Kremser Schnellstraße S33 gerufen. Im Minutentakt rückten die 18 Freiwilligen mit 3 Fahrzeugen zur Unfallstelle aus. Die Absicherung erfolgte bereits durch die Autobahnpolizei und ASFINAG. Das Fahrzeug touchierte auf der Rampe von der S33 in Richtung A1 aus unklarer Ursache mit der linken Leitschiene.

Dienstag, 26 November 2013 14:01

Übungsworkshop bei der FF St.Pölten-St.Georgen

geschrieben von

Workshop " Menschenrettung mit Wohnungstür- und Fensteröffnung". Nach ca. 35 Std. der arbeitsintensiven Vorbereitungsarbeiten der Freiw. Feuerwehr St.Pölten - St. Georgen/Stfd. konnte der Kommandant Stv. BI Bruno Schiller die Feuerwehren des Unterabschnitts 3 des Feuerwehrabschnittes St. Pölten Stadt zum Workshop " Menschenrettung mit Wohnungstür- und Fensteröffnung" einladen.

Am 24. November um 0855 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Neulengbach Stadt und Kirchstetten Markt zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf die A1 Westautobahn, Fahrtrichtung Salzburg, alarmiert. Anfänglich gab es eine falsche Angabe bezüglich der Einsatzadresse, so mußte etwas weiter zugefahren werden.