Am Samstag, den 18. Mai 2013, fand von 07:30 bis 12:00 Uhr eine Übung der Schadstoff-Einheit des Feuerwehrabschnittes St.Pölten-Stadt im ÖBB-Werk St.Pölten statt. Ziel der gemeinsamen Übung der Schadstoff- und Deko-Gruppe war das Auffrischen der Kenntnisse über die Gerätschaften für Einsätze mit Gefahrgütern und die Vorbereitung auf die Zusammenführung der beiden Gruppen zu einer schlagkräftigen Schadstoff-Einheit. Rund 25 Mitglieder von sieben Feuerwehren des Stadtgebiets nutzten die Gelegenheit und beübten einen Vormittag lang den Übungskesselwaggon der ÖBB.

Alle 112 Minuten wurde im Jahr 2012 eine Feuerwehr im Feuer­wehr-Abschnitt St. Pölten-Stadt zu einem Einsatz gerufen. 4.684 Einsätze meisterten die Mitglieder im abgelaufenen Jahr. Für 0 Euro. Freiwillig, und doch profes­sionell, 24 Stunden täglich, 7 Tage pro Woche. Dabei konnten insgesamt 143 Personen und 92 Tiere ger­ettet werden. Trotzdem die Niederösterreichische Landeshauptstadt von größeren Schadensereignissen weitgehend verschont blieb, gab es doch einiges, worauf beim Abschnittsfeuerwehrtag am 06.05.2013 zurückgeblickt werden konnte…

Samstag, 20 April 2013 16:46

Verkehrsunfall auf der L 5061

"Schwerer Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf der L100 bei Kilometer 15!", so lautete die Alarmierung für die Feuerwehr Statzendorf am Freitag, den 14. April.

Sonntag, 14 April 2013 15:29

Wissenstest der Feuerwehrjugend 2013

Am 14. April 2013 fand der Wissenstest der Feuerwehrjugend des Bezirkes St.Pölten mit rund 500 Personen statt. Neben den 371 TeilnehmerInnen kümmerten sich 83 Feuerwehrjugendbetreuer um die Feuerwehrjugendgruppen. 49 Bewerter sorgten für eine rasche Abwicklung und eine faire Bewertung.

Am Freitag vormittag (12.04.2013) wurde die Feuerwehr Wilhelmsburg-Stadt um 10:39 Uhr zunächst zu einem Fahrzeugbrand in das Industriegebiet Wilhelmsburg-Nord alarmiert. Bei der Ankunft an der Einsatzadresse von Tank 1 und Tank 2 Wilhelmsburg stellte sich heraus, dass das brennende Fahrzeug in einer Schlosserei steht und sich diese ebenfalls bereits in Vollbrand befindet. Auf Grund der Größe des Ereignisses wurde sofort auf die Alarmstufe B4 erhöht, insgesamt zehn Wehren rückten somit an.

Samstag den 06.April 2013 trafen sich die Feuerwehren des Unterabschnittes St. Pölten-Stadt 1: Viehofen, Waitzendorf und Pummersdorf zur Ausbildung für den Truppmann auf der städtischen Deponie. Beim Stationsbetrieb wurde der technische Einsatz bzw. der Brandeinsatz durchgenommen.

Sonntag, 07 April 2013 21:11

Bezirksfeuerwehrtag 2013

Am 05. April 2013 zogen die 117 Freiwilligen-und Betriebsfeuerwehren des Feuerwehrbezirkes St.Pölten Bilanz über das Jahr 2012 beim Bezirksfeuerwehrtag. Dieses Jahr wurde dieser im Event-und Seminarhotel Steinberger in Altlengbach abgehalten.

Sonntag, 31 März 2013 11:32

Ausbildungsprüfung Atemschutz

Am 29. März war es soweit: Vier Trupps mit insgesamt 16 Teilnehmern traten das erste Mal im Bezirk St.Pölten zur Ausbildungsprüfung Atemschutz an. Seit September 2012 gibt es diese vierte Art der Ausbildungsprüfung im Bundesland Niederösterreich. Als Erste im Bezirk St.Pölten traten die Lehrbeauftragen Atemschutz zur Ausbildungsprüfung an. Diese sind, nach einer Prüferschulung nächste Woche, als Prüferteam für den Bezirk vorgesehen.

Der Einsturz einer Straßenbrücke war Annahme einer groß angelegten Übung am 23. März in St.Pölten. Knapp 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Arbeitersamariterbund, Wasserrettung und ÖRD Rettungshunde standen den ganzen Samstagvormittag über im Einsatz.

Sonntag, 24 März 2013 19:32

Einsätze der FF Kirchstetten-Markt

Die Kameraden der FF Kirchstetten Markt wurden am 23. März zweimal zu nächtlicher Stunde auf die A1 Westautobahn gerufen. Bei der ersten Alarmierung um 0 Uhr 8 ging es auf den Rastplatz Kirchstetten. Gemeinsam mit der FF Neulengbach Stadt wurden die Kirchstettner zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Bei der Fahrt auf der Autobahn bemerkten die Insassen eines Pkw plötzlich, daß Rauch aus dem Motorraum aufsteigt. Sie fuhren auf den Parkplatz zu und verständigten, über die dort befindliche Notrufsäule, die Einsatzkräfte. Nach der Erkundung des Einsatzleiters der FF Kirchstetten Markt konnte Entwarnung gegeben werden, es handelte sich lediglich um einen Aggregatschaden am Fahrzeug. Tank Kirchstetten stellte den Brandschutz sicher, alle weiteren Kräfte konnten wieder einrücken.