Samstag, 13 April 2019 16:41

KHD Zugsübung 2. Zug am 12.04.2019 Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die heurige Zugsübung des 2. KHD Zuges der 17. KHD Bereitschaft wurde am 12.04.2019 im Einsatzgebiet der Feuerwehr Weyersdorf in 3121 Karlstetten durchgeführt. Laut Plan war der TLF Zug zu dieser Übung vorgesehen. Da in letzter Zeit Waldbrände leider immer eine größere Gefahr darstellen wurde Zugskommandant Wolfgang Schuhmeister und Zkdtstv. Andreas Moser dieses Thema gewählt.

Nachdem einige Waldgebiete angesehen wurden, erschien das „Gaisfeld“ in Weyersdorf als am Besten geeignet. Nachdem die Erlaubnis der Grundbesitzer eingeholt wurde, stand einer Übungsausschreibung nichts mehr im Wege.

Die Feuerwehren des TLF Zug trafen um 16:45 Uhr beim Feuerwehrhaus in Weyersdorf ein. Bei einer kurzen Besprechung und Lagedarstellung konnte wurden Bereitschaftskommandantstellverterter HBI Josef Ertl, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Johann Speiser (St. Pölten/West), Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter ABI Gerald Gaupmann (St. Pölten/Ost), Kommandant HBI Michael Moser aus Weyersdorf sowie den Bürgermeister aus Karlstetten Mag. Anton Fischer begrüßen.

Pünktlich um 17:00 Uhr wurde an die Gruppenkommandanten der Einsatzbefehl gegeben und anhand einer Lageskizze erklären. Weiters wurde festgehalten, dass aufgrund der Wetterbedingungen kein Atemschutzgerät erforderlich ist. Das vom Brand betroffene Waldgebiet hat eine Ausdehnung von etwa 1,5 ha und ist von der West- und Ostseite durch einen nicht befahrbaren Weg begrenzt. Die örtliche Feuerwehr Weyersdorf begann mit dem Verlegen einer Zubringleitung von einem rund 400m entfernten Löschteich.

Das 1.Rüst 2/17 schloss diese Leitung um die Wasserversorgung an der Westseite sicher zu stellen. Anschließend wurde eine B–Versorgungsleitung in den Wald verlegt, die mit mehreren Verteilern für den Anschluss von Löschleitungen ausgestattet wurde. Die Angriff- und Wassertrupps des KLF-A Weyersdorf, 1. Rüst 2/17 und 3. Tank 2/17 rüsteten sich mit C-Angriffsmaterial und Feuerpatschen sowie Krampen aus, um gegen den Brand vorzugehen. Von der Ostseite wurde ebenso eine B-Versorgungsleitung mit mehreren Verteilern vom 1. Tank 2/17 in den Wald gelegt.

Die Wasserversorgung für den 1. Tank 2/17 stellten der 2., 3. und 4. Tank 2/17 im Pendelverkehr zum örtlichen Hydrantennetz sicher. Die Angriff- und Wassertrupps vom 1., 2. und 4. Tank 2/17 rüsteten sich ebenfalls mit dem erforderlichen Löschgerät aus, um den Brand von der Ostseite bekämpfen zu Können.

Bereits 30 Minuten nach dem Einsatzbefehl konnte der Zug mit insgesamt 12 C-Rohren gegen den Waldbrand vorgehen. Im Verlauf der Übung musste an der Ostseite kurzzeitig um 3 C-Rohre reduziert werden, bis sich der Pendelverkehr optimal eingespielt hatte.

Danach konnte das Kommando „Brand aus, zum Abmarsch fertig“ gegeben werden. Abschließend wurden beim Feuerwehrhaus Weyersdorf die Übungsbesprechung sowie die Ansprachen der Ehrengäste abgehalten. Hier wurde neben den lobenden Worten alle Beteiligten auch die leider immer wahrscheinlichere Gefahr eines Ernstfalles für einen Waldbrand festgehalten.

Übungsende war um 19:15 Uhr.
Eingesetzte Feuerwehren:

  • KDO 2/17 Ober-Grafendorf 7 Mitglieder
  • 1.Tank 2/17 Böheimkirchen 8 Mitglieder
  • 2. Tank 2/17 Prinzersdorf 9 Mitglieder
  • 3. Tank 2/17 Wald 6 Mitglieder
  • 4. Tank 2/17 Hafnerbach 7 Mitglieder
  • 1. Rüst 2/17 Neidling 5 Mitglieder
  • 1. Vers. 2/17 Hausenbach 5 Mitglieder
  • Feuerwehr Weyersdorf 12 Mitglieder

Somit nahmen an dieser Übung insgesamt 59 Mitglieder mit einem Zeitaufwand von je 2,5 Stunden teil.

Fotogalerie (öffnet in neuem Fenster)
Die Lichtbildnisse dürfen von Feuerwehren des Bezirkes unter Nennung "BFKDO St.Pölten/Dirnbacher" genutzt werden

Quelle: ASBÖD Franz Dirnbacher

Gelesen 72 mal Letzte Änderung am Sonntag, 14 April 2019 17:47