Donnerstag, 26 April 2018 22:34

KHD Zugsübung 3. Zug am 21.04.2018 Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am Samstag, dem 21. April, übten Feuerwehreinheiten des Unterabschnittes Nord (Feuerwehrabschnitts Neulengbach) mit dem 3. Zug der 17. Katastrophenhilfsdienstbereitschaft, zusammen etwa 90 Mann, im Einsatzgebiet der FF Dornberg-Geigelberg.

Übungsannahme war ein Waldbrand, der von den Feuerwehren des UA Nord mittels einer etwa 1650m langen und über eine Höhendifferenz von 140 Höhenmeter reichende Relaisleitung bekämpft wurde. Da die Bekämpfung dieses Waldbrandes über längere Zeit erforderlich sein wird, musste zur Unterstützung der Katastrophenhilfsdienstzug der Feuerwehren des Abschnittes Neulengbach (Zug 3/17) alarmiert werden. Dessen Aufgabe war der Aufbau einer weiteren Relaisleitung vom Koglbach in Geigelberg nach Dornberg zur Unterstützung der bereits eingesetzten Kameraden.

Zwei Relaisleitungen mit jeweils fünf eingesetzten Pumpen über einer Länge von 1,65 Kilometern und 140 Höhenmetern zu betreiben ist für die Mannschaft nicht nur eine kräfteraubende Leistung, sie verlangt auch dem Material einiges ab. Pro Minute konnten so 3.600 Liter Löschwasser nach Dornberg gepumpt werden.
Dass die Feuerwehren des UA Nord wie auch der KHD-Zug 3/17 eine professionelle Leistung ablieferten - die Relaisleitungen waren in 28 Minuten betriebsbereit -, davon konnten sich Abschnittsfeuerwehrkdt. BR Ing. Franz Gruber, Maria Anzbachs Bürgermeisterin Karin Winter, Asperhofens Vizebürgermeister Harald Lechner, KHD-Bereitschaftskdtstv. HBI Josef Ertl, KHD-Zugskommandant FT DI Michael Gruber, UA-Kommandant HBI Rubert Bauer und die Vertreter der Polizeiinspektion Neulengbach überzeugen.

Zum Abschluss sorgte der Versorgungsdienst des 3. Zuges für Speis und Trank.

Fotogalerie (öffnet in neuem Fenster)
Die Lichtbildnisse dürfen von Feuerwehren des Bezirkes unter Nennung "BFKDO St.Pölten/Lang" genutzt werden

Gelesen 402 mal