Montag, 16 Oktober 2017 05:58

KHD Zugsübung 5. Zug am 14.10.2017 Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Die diesjährige Übung der 17. Bereitschaft – 5. Zug des KHD wurde am 14. Oktober im Feuerwehrabschnitt Purkersdorf abgehalten: es übten die zum KHD eingeteilten Feuerwehren.

Die Feuerwehr Gablitz hatte folgende Übungsannahme ausgearbeitet: bei Bauarbeiten am Dach des Klosters St. Barbara stürzte ein Arbeiter ab, sein Kollege eilte ihm zu Hilfe. Dabei vergaß dieser ein Flämmgerät auszuschalten, es entwickelte sich ein heftiger Dachbrand mit starker Rauchentwicklung. Dies wurde mittels Rauchgranaten dargestellt und so von den Rettungskräften, die den verletzten Mann versorgten, bemerkt. Die Alarmierung der Feuerwehren wurde durchgeführt, um die Brandbekämpfung durchzuführen und im Haus befindliche Heiminsassen – mehr oder weniger beeinträchtigt – zu evakuieren. 

Beim Eintreffen der Feuerwehrfahrzeuge war das Dachgeschoß bereits komplett verraucht, die simulierten Flammen waren gut wahrzunehmen. Erste Atemschutztrupps erkundeten die Lage und begannen mit Innenlöscharbeiten. Weitere Trupps suchten in den immer mehr verrauchten Obergeschossen nach den laut Portierauskunft 12 Personen – dargestellt vontatsächlichen Heimbewohnern und Mitgliedern der FW Gablitz.Mittlerweile waren Zubringerleitungen für den Aussenangriff von mehreren Seiten und vor allem durch Leiter Purkersdorf gelegt sowie ein Atemschutzplatz und eine Einsatzleitstelle eingerichtet worden.Da eine Person trotz intensiver Suche nicht aufgefunden werden konnte, wurde die Suchhundestaffel des ASB Purkersdorf angefordert, 6 Hundeführer waren in kurzer Zeit vor Ort und begannen mit der Suche.Dank des konzentrierten und intensiven Angriffes konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden, die Person wurde ebenfalls von den Hunden aufgespürt und von Feuerwehrmitgliedern zum Rettungssammelplatz gebracht.

Die Übungsbesprechung erfolgte gemeinsam mit den Heimbewohnern, allen Rettungskräften und den Feuerwehrmitgliedern des KHD Zuges: Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Weinzinger, sein Stellvertreter ABI Lautner und Kommandantstellvertreter der 17. Bereitschaft HBI Ertl hatten der Übung als Beobachter beigewohnt und bedankten sich bei allen Übungsteilnehmern und bei den Heiminsassen für die Teilnahme an der Übung und bei Kommandant OBI Endler für die Ausarbeitung der Szenarien. BR Weinzinger lobte die konzentrierte Arbeit der Feuerwehren untereinander als Ergebnis der regelmässigen Übungstätigkeit und Fortbildungen, die im Abschnitt durchgeführt werden. Ein Dank insbesondere an die Heim- und Pflegedienstleiterin Frau Sattler für die Möglichkeit, dieses Objekt zu beüben, um für den Ernstfall gerüstet zu sein und für die Einladung zur Verpflegung durch die Klosterküche.

Als interessierte Zuseher waren Bürgermeister Ing. Czech, die Vizebürgermeister Almesberger und Gruber, Heim- und Pflegedienstleiterin Sattler, Brandschutzbeauftragte und weitere Mitarbeiter des Marienklosters.

Im Einsatz standen bei dieser Aktivität:
44 Feuerwehrmitglieder mit 8 Fahrzeugen
3 Rettungskräfte des Roten Kreuzes Purkersdorf-Gablitz
13 Rettungskräfte des Arbeitersamariterbundes Purkersdorf mit 6 Fahrzeugen
6 Hundeführer des Arbeitersamariterbundes Purkersdorf
1 Beamter der Polizei Gablitz mit 1 Fahrzeug
Seitens der Presse jeweils 1 Mitarbeiter der Bezirksblätter und der NÖN

Quelle: ASBÖD Christian Rothbauer

Gelesen 260 mal Letzte Änderung am Montag, 16 Oktober 2017 06:04