Hinweis
  • There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: media/k2/galleries/162
Montag, 03 Juni 2013 13:16

Hochwasser in Niederösterreich Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Neben den lokalen Einsatzkräften standen zwischen Sonntag, dem 2. Juni 2013 und Mittwoch 5. Juni 2013, immer wieder Feuerwehrkräfte auf dem Bezirk St.Pölten unterstützend im Hochwassereinsatz in den Überflutungsgebieten bzw. im Krisengebiet an der Donau.

08.06.2013
Am Samstag, den 8. Juni wurde die Feuerwehr Statzendorf erneut zum Hochwassereinsatz nach Hundsheim alarmiert. Mit dem Sonderpumpenanhänger, Rüstlösch und Tank Statzendorf fuhr man um 11:45 Uhr in Richtung Einsatzort. Dort angekommen, wurde die Sonderpumpe am selben Standort wie am 4. Juni aufgestellt. Diesmal galt es, das Wasser in der Kleingartensiedlung abzupumpen. Unter anderem wurde auch ein Karpfen im überschwemmten Gebiet gesichtet. Unverzüglich wurde dieser von einem Kameraden gerettet und wieder in die Donau zurückgebracht. Um 18:30 Uhr waren alle Geräte gereinigt und versorgt, die Feuerwehr Statzendorf ist seither wieder für den nächsten Einsatz gerüstet.

05.06.2013
Die Feuerwehren St.Pölten-Stadt und St.Pölten-Wagram führen nach wie Sicherungs-und Pumparbeiten am Hauptplatz in Melk durch.

04.06.2013
Gegen 6 Uhr Früh wurde der 4. Zug der 17. KHD Bereitschaft alarmässig nach Hundsheim im Bezirk Krems-Land alarmiert. Dort war der Hochwasserschutzdamm an mehreren Stellen nicht 100%ig dicht und drohte eine Siedlung zu überfluten. Hier wurden von den Feuerwehren St.Pölten-Pottenbrunn, St.Pölten-Pummersdorf, St.Pölten-Ratzersdorf, St.Pölten-St.Georgen, St.Pölten-Spratzern, St.Pölten-Unterradlberg, St.Pölten-Viehofen, St.Pölten-Wagram sowie Statzendorf insgesamt 10 Pumpen als Unterstützung gesetzt. Darunter auch die für diese Fälle stationierte Großpumpe der FF Statzendorf.
Ein Teil der St. Pöltner Kräfte versuchte die Leckagen abzudichten, was erfolgreich gelang und somit war der Einsatz gegen 13:30 erfolgreich erledigt.

Seitens des Bezirksführunsstabes Krems wurde der KHD Zug fortan ins Magistratsgebiet der Stadt Krems in den Bereich "An der Schütt" verlegt. Da hier der Kremsfluss ansteigt wird von den Feuerwehrkräften ein rund 3000m langer Sandsackwall aufgeschlichtet.

Gegen 19:00 Uhr konnten die 49 St.Pöltner Kräfte samt 7 Fahrzeugen ihre Heimreise aus Krems an der Donau antreten.

03.06.2013
Seitens der 17. KHD Bereitschaft wurde am 3. Juni ein Zug mit 55 Einsatzkräfte, 11 Fahrzeugen sowie 11 Stromaggregaten und 11 Tauchpumpen, bestehend aus den Feuerwehren Brand-Laaben, Eichgraben, Inprugg, Markersdorf, Neulengbach-Stadt, Raipoltenbach, Totzenbach sowie Unter-Oberndorf im Bezirk Melk eingesetzt.
Ein Teil des KHD-Zuges half in Ybbs an der Donau bei den Aufbauarbeiten des mobilen Hochwasserschutzes, der Rest des Zuges war im Bereich des Hauptplatzes Melk mit Auspump-sowie Sicherungsarbeiten beschäftigt. Der Erste Teil des KHD Zuges rückte um 18h aus dem Schadensgebiet ein, 23 Mitglieder blieben noch bis zum 04.06.2013 um 08:30 vor Ort und unterstützten die örtlichen Einsatzkräfte.
Neben dem 3. Zug der 17. KHD Bereitschaft standen sechs Feuerwehrleute der FF St.Pölten-Wagram gemeinsam mit weiteren Einsatzkräften der FF St.Pölten-Stadt am 03.06.2013 im Stadtgebiet von Melk und in Ybbs an der Donau im Einsatz. Am 03.06.2013 um 07:00 Uhr rückte das Fahrzeug der FF St.Pölten-Wagram mit Pumpen und Notstromaggregaten erneut nach Melk aus. Aktuell werden Sandsäcke befüllt und geschlichtet. Weiters ist ein Zug der 11. Bereitschaft des Katastrophenhilfsdienstes der Niederösterreichischen Feuerwehr im Großraum Melk im Einsatz.

02.06.2013
Von ca. 13:00 - 00:00 Uhr waren die Feuerwehren St.Pölten-Wagram und St.Pölten-Stadt in Melk im Einsatz. Dort unterstützten sie die Feuerwehren vor Ort bei unzähligen Hochwassereinsätzen und Auspumparbeiten.

Im Bezirk St.Pölten gab es bis auf mehrere Einzelereignisse kein Problem mit Hochwasser oder einer Einsatzhäufung.

 

Wasserstandnachrichten - Land Niederöstereich --> http://www.noel.gv.at/ExterneSeiten/Wasserstand/htm/WNDCMS.HTM

Homepage Nö Landesfeuerwehrverband --> http://www.noe122.at/

 

Quelle: BFKDO St.Pölten/BERKDO St.Pölten/FF St.Pölten-Wagram/FF Statzendorf/FF St.Pölten-Viehofen
Lichtbilder: Markus Steininger, Andreas Scharnagl, Philipp Wölfel(alle FF St.Pölten-Wagram), FF Statzendorf, FF St.Pölten-Viehofen

Gelesen 5523 mal Letzte Änderung am Sonntag, 09 Juni 2013 10:18

Bildergalerie

{gallery}162{/gallery}