Sachgebiete

Folgende Sachgebiete sind dem Bezirksfeuerwehrkommando eingegliedert - für nähere Informationen klicken Sie auf den jeweiligen Link:

fa atemschutz

Atemschutz

fa ausbildung

Ausbildung

fa edv

EDV

fa maschinist

Fahrzeug- und Gerätedienst

fa jugend

Feuerwehrjugend

fa fmd

Feuerwehrmedizinischer Dienst

fa nachrichtendienst

Nachrichtendienst

fa oeffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit

fa schadstoffdienst

Schadstoffdienst

fa vb

Vorbeugender Brandschutz

fa wasserdienst

Wasserdienst

Montag, 23 Februar 2009 14:26

Informationen Sachgebiet Ausbildung

geschrieben von

Durch die bundeslandweite Umstellung des Abschlusses der Grundausbildung von einem 2 Tägigen Lehrgang auf ein Abschlussmodul wurden seitens des BFKDO St.Pölten und des Sachgebietes Ausbildung unter Leitung von EHBI Wolfgang Helm Informationsblätter erstellt.

Dienstag, 13 Januar 2009 14:24

Feuerwehrkommandanten und Stellvertreter drückten Schulbank

geschrieben von

Die Führungskräfte der 118 Feuerwehren des Feuerwehrbezirkes St.Pölten trafen sich zwischen dem 9. und 11. Jänner zur Kommandantenfortbildung 2009. In jeweils halbtätigen Unterrichtseinheiten erfuhren die Kommandanten und Kommandantstellvertreter Neuerungen aber auch Änderungen im Feuerwehrwesen.

Samstag, 03 Juli 2010 15:24

Ausbildungssamstag im Bezirk St.Pölten

geschrieben von

95 Feuerwehrmitglieder bildeten sich am 6. März 2010 weiter und Erlernten neue Dinge.

Vom 3.-6. März 2010 fand in der Feuerwehrzentrale St.Pölten das Letzte Mal ein Modul Atemschutz nach alten Richtlinien statt. Nach der Reformierung des Abschlusses der Grundausbildung im Jahr 2009 wird im heurigen Jahr die Atemschutzausbildung auf Landes-und Bezirksebene reformiert und noch praxisorientierter gestaltet.

Am 21. November 2009 war es soweit: Nach intensiven Vorbereitungen und dem Erreichen der Stufen I und II in den Jahren 2004 und 2007 traten sechs Wagramer Feuerwehrleute in Fügen im Zillertal beim 10. Atemschutzleistungsbewerb des Bezirks Schwaz in der Stufe III an.

Schriftlicher Test, korrektes Ausrüsten, Menschenrettung, Löschangriff, Herstellen der Einsatzbereitschaft, mündliche Prüfung – waren die fünf Stationen, die von den Teilnehmern in einem jeweils vorgegebenen Zeitrahmen absolviert werden mussten.

Donnerstag, 09 Juli 2009 15:22

Rekordpunkteanzahl beim Modul Atemschut

geschrieben von

Beim Modul Atemschutz, das vom 2. bis 5. September 2009 in der Feuerwehrzentrale abgehalten wurde, stelle sich ein neuer Rekord ein. Bei einer maximal möglichen Punkteanzahl von 30, erreichten die 27 Teilnehmer einen Durchschnittswert von 29,4 Punkten.

Dies ist der höchste festgestellte Wert, seit wir die Punkteanzahl statistisch auswerten.

Ein Lob für die Teilnehmer des Atemschutzgeräteträgerkurses und auch für die Ausbilder.

Montag, 31 Mai 2010 16:43

39 neue FeuerwehrfunkerInnen im Bezirk St.Pölten

geschrieben von

articles

Am Samstag, den 29. Mai, wurde in der Feuerwehrzentrale St.Pölten ein Ausbildungsmodul Funk abgehalten. Dieses als externe Lehrveranstaltung der Niederösterreichischen Landesfeuerwehrschule durchgeführte Ausbildungseinheit führte die Kursnummer 19.000. 39 Teilnehmer wurden nach vorhergehenden Funkgrundausbildung innerhalb der eigenen Feuerwehr, wo sie bereits die Grundzüge des Feuerwehrfunks erlernten und erste Sprechübungen mit den Funkgeräten absolvierten, einen Tag lang intensiv im Umgang mit den Kommunikationsmitteln geschult.

Neben der obligatorischen Theorie wie Funkordnung und Basiswissen der Kartenkunde wird ein großes Augenmerk auf die praktische Ausbildung gelegt.

Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen der Praxis. In zwei Ausbildungseinheiten wurden Funkgespräche geführt, Lagekarten gezeichnet und das Einsatztagebuch geführt. Beim Einsatztagebuch müssen die Funker jedes Funkgespräch schriftlich aufzeichnen um hier eine Nachvollziehbarkeit von Befehlen, Anfragen und Meldungen gewährleisten zu können.

Eine Wissensstandsüberprüfung bildete das Ende der rund 8 stündigen Ausbildung. Acht Stunden Freizeit, welche die Feuerwehrmitglieder gerne für die Allgemeinheit aufwenden damit sie rasch und professionell helfen können.