Mittwoch, 20 Mai 2009 01:00

96 neu ausgebildete Feuerwehrmitglieder im Bezirk St.Pölten

geschrieben von  m.duerauer
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Allerletztes Modul Truppführer im Feuerwehrbezirk abgehalten, eine jahrzehntelange Tradition ging am Wochenende 16. und 17. Mai zu Ende. Insgesamt 96 Feuerwehrmitglieder aus 3 Bezirken Niederösterreichs wurden am Wochenende 16. und 17. Mai in St.Pölten ausgebildet. Neben einem Doppelmodul Truppführer stand ein Modul Funk am Ausbildungsplan.

Bei dem eintätigen Modul Funk wurden, aufbauend auf die Funkgrundausbildung innerhalb der Feuerwehren, 37 Feuerwehrmitglieder weiterführend im Feuerwehrfunk ausgebildet. Neben einer praktischen Funkübung steht dar Arbeiten in der Einsatzleitung am Programm. Die Auszubildenden sollen zum Beispiel eine so genannte Einsatzsofortmeldung absetzen können, diese dient dazu um Informationen zur Lage und Situation am Einsatzort weiterzugeben. Ebenfalls wird das Arbeiten in der Einsatzleitung praktisch durchgespielt, die Funker und Funkerinnen müssen einen Großeinsatz nachrichtentechnisch abarbeiten, neben dem richtigen Absetzen von Funkgesprächen gehört hier ein Einsatztagebuch geführt, in welchem jedes Funkgespräch handschriftlich aufgezeichnet wird. Ebenfalls muss eine Lageskizze des Einsatzortes angefertigt werden. Eine Vielzahl an Ausbildern aus den Bezirken St.Pölten und Lilienfeld kümmerte sich um die neuen Funker.

Parallel dazu fand das allerletzte Doppelmodul Truppführer statt. Bei diesem zweitätigen Ausbildungsmodul wird das von den Teilnehmern praktisch und theoretisch in der Grundausbildung erworbene Wissen überprüft, gefestigt und vertieft. Aufgrund der landesweiten Umstellung der erweiterten Grundausbildung muss dieses Ausbildungsmodul einer Reihe anderer Ausbildungseinheiten weichen. Eine Tradition in der Ausbildungen, die von  Tausenden Feuerwehrmitgliedern besucht wurde, ist somit Geschichte. Mit ein wenig Wehmut gingen die Ausbilder ihren Tätigkeiten nach, ab Herbst werden diese zertifizierten Bezirksausbilder das Nachfolgemodul ausbilden. 59 Teilnehmer aus drei Bezirken Niederösterreichs besuchten diese zweitätige Ausbildungseinheit wo neben den grundlegenden Dinge wie die Löschgruppe oder die Gruppe im technischen Feuerwehreinsatz besprochen und praktisch beübt werden. Einfache und effektive Arbeitsschritte, die jede Feuerwehr mit den vorhandenen technischen Mitteln setzen kann werden hergezeigt und beübt. Während am ersten Tag der Löscheinsatz im Vordergrund steht, wird am zweiten tag der Technische Einsatzbereich abgedeckt. Absichern der Einsatzstelle, Aufbau des Brandschutzes, Erste Hilfe bei Unfallopfern samt Rettung aus dem PKW werden hier beübt, Dinge die jeden Tag an jedem Ort passieren können.
Auch wenn der erste Tag verregnet war entschädigte strahlender Sonnenschein am Sonntag die Teilnehmer für einen feuchten Übungstag im freien.

Eine Wissensstandsüberprüfung am Ende der Ausbildung sichert den hohen Qualitätsstandard im Ausbildungsbereich im Bezirk St.Pölten. Stolz ist das Bezirksfeuerwehrkommando, dass sich fast einhundert Feuerwehrmitglieder Zeit genommen haben um sich aus- und weiterzubilden-freiwillig und unentgeltlich in ihrer Freizeit wohlgemerkt.

Gelesen 3272 mal