Mittwoch, 15 Mai 2013 22:44

Alle 112 Minuten im Einsatz - Abschnittsfeuerwehrtag St. Pölten-Stadt 2012 Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Alle 112 Minuten wurde im Jahr 2012 eine Feuerwehr im Feuer­wehr-Abschnitt St. Pölten-Stadt zu einem Einsatz gerufen. 4.684 Einsätze meisterten die Mitglieder im abgelaufenen Jahr. Für 0 Euro. Freiwillig, und doch profes­sionell, 24 Stunden täglich, 7 Tage pro Woche. Dabei konnten insgesamt 143 Personen und 92 Tiere ger­ettet werden. Trotzdem die Niederösterreichische Landeshauptstadt von größeren Schadensereignissen weitgehend verschont blieb, gab es doch einiges, worauf beim Abschnittsfeuerwehrtag am 06.05.2013 zurückgeblickt werden konnte…

„Die Bevölkerung von St. Pölten vertraut auf ihre Feuerwehren, und das mit Recht. Ein zweckmäßiger Ausrüstungsstand und eine sich laufend weiterbildende Mannschaft sind Garant für ein hohes Sicherheitsgefühl. All das ist nur durch die Freiwilligkeit und den Idealismus der Feuerwehrmitglieder möglich“, eröffnete Ing. Martin Schifko, Abschnittsfeuerwehrkommandant des Feuerwehrabschnittes St. Pölten-Stadt, den Rückblick auf das Jahr 2012. 

Zum Abschnittsfeuerwehrtag und der Florianifeier im Feuerwehrhaus Wagram durfte er am 06.05.2013 Stadtrat Mag. Johann Rankl, Stadträtin Ulrike Nesslinger, Stadträtin Mag. Renate Gamsjäger, Landesfeuerwehrkommandant DiemarFahrafellner, MSc, Bezirkskommandant des Roten Kreuzes St. Pölten Ing. Michael Satori, RK-Geschäftsleiter Herr Rene Repa, den Technischen Leiter-Stellvertreter der Wasserrettung Abschnitt NÖ Zentral Markus Schimböckbegrüßen.

Gemeinsam mit ihnen und den Feuerwehrkommanden sowie Sachbearbeitern des Abschnittes blickte Schifko auf ein ereignisreiches und einsatzreiches Jahr zurück. 4.684 Brand- und technische Einsätze sowie Brandsicherheitswachen und Fehlausrückungen wurden von den insgesamt 1.633 Mitgliedern der 14 Freiwilligen und 10 Betriebsfeuerwehren im Jahr 2012 bewältigt. Tausende Stunden wurden für Übungen, Schulungen, Aus- und Weiterbildungen aufgewendet, um stets auf dem neuesten Stand zu bleiben und im Ernstfall professionell und effizient für die Bevölkerung da sein zu können. Auch die Bedeutung der Feuerwehrjugend wurde besonders hervorgehoben: Schließlich lehren die Feuerwehren nicht nur den „Helden von morgen“ bereits jetzt schon spielerisch die Grundlagen von Menschenrettung, Brandbekämpfung und Co., sondern stellen für die133 Kinder und Jugendliche eine sinnvolle Art der Freizeitgestaltung dar. Neben 16 Neuzugängen in die Feuerwehrjugend sind die Wehren stolz darauf, 11 motivierte junge Erwachsene in den Aktivstand aufgenommen zu haben.

Im Abschnitts freut man sich auch über eine neue Homepage, die seit diesem Jahr online ist und Interessierte mit Informationen rund das um und Neuigkeiten aus dem Feuerwehrwesen beliefert, ein Projekt des neuen Abschnittssachbearbeiters für EDV, Andreas Unfried. Die neue Homepage des AFKDO St. Pölten-Stadt ist unter http://afkdo-stpoelten.hubax.eu/ zu finden.

Stolz ist man auch auf die Mitglieder, die sich beim Abschnittstag über Ernennungen, Auszeichnungen und Anerkennungen freuen durften: · Zum Abschnittssachbearbeiter Feuerwehrmedizinischer Dienst wurde ASB Stefanie Steiner ernannt
· Zum Abschnittssachbearbeiter EDV wurde ASB Andreas Unfried ernannt
· Abschnittssachbearbeiter Feuerwehrjugend OBM Manfred Winkelmüller erhielt die Ernennungsurkunde von letztem Abschnittsfeuerwehrtag nachgereicht
· mit dem Verdienstzeichen 3. Klasse Bronze des NÖ Landesfeuerwehrverbandes:HuberthZoth (AFKDO St. Pölten-Stadt) und V Werner Kraft (BTF ÖBB)
· die Verdienstmedaille 3. Klasse des NÖ LFVerhielten Alois Rattay (FF Unterradlberg) und Roman Lang (FF St.Pölten-Stadt) nachgereicht

Abschließend dankte Schifko insbesondere dem Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und dem gesamten Stadt- und Gemeinderat für die immer einstimmigen Beschlüsse für unsere Feuerwehren, den Angehörigen der Mitglieder für ihre Unterstützung und ihr Verständnis, und nicht zuletzt den Feuerwehrmitgliedern selbst für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement. Letzteren galt auch sein Aufruf: „Arbeiten wir auch in Zukunft im Abschnitt nach unserem Motto ‚gemeinsam sind wir stark‘ für ein starkes Feuerwehrwesen und eine sichere Landeshauptstadt St. Pölten.“ Im Anschluss an den Abschnittsfeuerwehrtag feierten viele Feuerwehrfrauen und -männer des Abschnittes St. Pölten-Stadt gemeinsam mit Feuerwehrkurat Engelbert Schoder die Florianimesse bei der Florianikapelle in Wagram. Im Sinne des Hl. Florian, Märtyrer und Schutzpatron der Feuerwehren, wurde der Gedanke des Einander Helfens von Abschnittsfeuerwehrkommandant Schifko besonders unterstrichen.

Link zum Jahresbericht (.pdf Dokument) --> mehr

Quelle: ASBÖD Karin Wittmann

 

Gelesen 59891 mal