Montag, 18 Mai 2020 14:17

Unfälle in Unter-Oberndorf Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am Sonntag, dem 3. Mai, gegen 17 Uhr kam auf der Bundesstraße 44 im Bereich Furth ein PKW mit einem Anhänger im Schlepptau, der mit einem 1.000 Liter Wassertank beladen war, ins Schleudern. Leider endete das Ereignis mit einem umgekippten Anhänger am angrenzenden Radweg.

Das zusätzliche Problem dabei: Die Deichsel samt Anhängevorrichtung war derart verbogen, dass ein Abhängen auf üblicher Art und Weise nicht möglich war. Also blieb die Alarmierung der FF Unter-Oberndorf. Diese rückte mit 15 Mann und vier Fahrzeugen zum Unfallort aus. Nach dem Absichern galt es den Wassertank zu entleeren und ihn abzuladen. Im Anschluss konnte der Anhänger wieder auf die Räder gebracht werden. Nach der Demontage der gesamten Anhängevorrichtung stellte man diesen beim angrenzenden Skaterplatz ab.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am 15.05.2020 im Bereich des Stellwerks Hutten.

Nahe des Stellwerkes wollte ein Kraftfahrer vergangenen Freitag gegen Mittag mit seinem LKW wenden. Leider fuhr er zu weit zurück und der Lastkraftwagen rutschte mit dem Hinterteil den Abhang zum Gleiskörper der ÖBB-Westbahnstrecke hinunter. Mittels Sirene alarmiert, rückten die Kameraden der FF Unter-Oberndorf mit vier Fahrzeugen aus. Zusätzlich waren die Feuerwehren Altlengbach und Eichgraben aufgrund eines falschen Meldebildes (Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person) mitalarmiert worden. Der Einsatzleiter der FF Unter-Oberndorf ordnete eine Bergung durch die Seilwinde des Unter-Oberndorfer Traktors an. Um einen geraden Zuzug zu erreichen, musste eine Umlenkrolle montiert werden. Nach erfolgter Bergung konnte der LKW seine Fahrt fortsetzen.

Quelle: FF Unter-Oberndorf

Gelesen 2437 mal