Montag, 05 März 2018 23:49

Großbrand eines Wirtschaftsgebäudes in Kirchberg/Pielach Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am 4.März 2018, kurz nach 17.00 wurden alle Feuerwehren des Feuerwehrabschnittes Kirchberg an der Pielach zu einem Großbrand-Alarmstufe 4-nach Kirchberg/Pielach in die Schwerbachgegend alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand der Wirtschaftstrakt eines abgelegenen Bauernhauses bereits in Vollbrand, der Brand drohte auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.

20 Rinder waren im brennenden Stall eingeschlossen! Von den ersteintreffenden Wehren wurde unter Atemschutz sofort mit der Tierrettung begonnen, 17 Rinder konnten aus dem Stall gerettet werden. Ein Übergreifen der Flammen auf den Wohntrakt wurde durch den massiven Einsatz etlicher Strahlrohre verhindert.

Die letzten drei Rinder konnten schließlich noch von der Tanklöschfahrzeugbesatzung der FF Frankenfels und einem Kirchberger Kameraden gerettet werden. Die beengten Platzverhältnisse am Einsatzort, die schneeglatte und steile Bergzufahrt und fehlendes Löschwasser waren für die Einsatzkräfte ein großes Problem.

So musste von Schwerbach das Löschwasser mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr zum Brandobjekt gebracht werden, auch das Großlöschfahrzeug der Stadtfeuerwehr St.Pölten stand im Einsatz. Durch den Einsatz der Feuerwehren wurde letztendlich eine Brandausbreitung auf das angrenzende Wohngebäude verhindert. Auch konnten alle 20 Rinder gerettet werden.

Der Wirtschaftstrakt wurde durch die Flammen zerstört.

Insgesamt standen 10 Feuerwehren (FF Kirchberg/Pielach, FFLoich, FF Rabenstein-Tradigist, FF Weissenburg, FF Schwarzenbach/Pielach, FF Rabenstein, FF Frankenfels, FFHofstetten-Grünau, FFWeinburg sowie die FF St.Pölten-Stadt) mit 132 Mann und 25 Fahrzeugen im Einsatz.
Vor Ort waren auch der ASBÖ Frankenfels und Rabenstein sowie die Polizei Kirchberg.

Die Brandursache ist zum momentanen Zeitpunkt unbekannt, verletzt wurde Gott sei Dank niemand. Am 05.03.2018 um 13h00 konnte „Brand aus“ gegeben werden.

Gelesen 2332 mal