Dienstag, 17 Januar 2017 15:30

145. Mitgliederversammlung der FF-Statzendorf Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am Samstag, den 14. Jänner lud OBI Michael Weiss die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf zur jährlichen Mitgliederversammlung ein. Pünktlich um 16 Uhr begann der Kommandant mit seinen Ausführungen. Die Feuerwehr Statzendorf hat derzeit einen Mitgliederstand von 78 Kameradinnen und Kameraden. Diese teilen sich auf in, 51 Personen im Aktivstand, 14 Personen im Reservestand und 13 Jugendfeuerwehrmänner. Die Feuerwehr Statzendorf arbeitete im vergangenen Jahr 31 Einsätze ab. Bei den diversen Ausfahrten legte man 4873 Kilometer unfallfrei zurück. Insgesamt führte man 42 Übungen durch, wobei sich die durchgeführten Zugsübungen positiv auf die Ausbildung und Anwesenheit der Mitglieder auswirkten.

Im abgelaufenen Jahr traf man sich zu 330 Tätigkeiten wobei insgesamt 6207 Stunden aufgewendet wurden. Bei 35 Kursen und Weiterbildungen in der Landesfeuerwehrschule und auf Abschnitts- und Bezirksebene waren 55 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf vertreten. Die Berichte des Ausbildners und der Sachbearbeiter EDV, Feuerwehrmedizinischer Dienst, Nachrichtendienst, Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation und Atemschutz vervollständigten die Ausführungen. Auch die Feuerwehrjugend blickt auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück. Rund um Jugendbetreuer Andreas Katzenbeisser erreichte die Bewerbsgruppe Statzendorf-Kuffern beim Bezirksjugendbewerb in Zagging den sehr guten 3. Platz. Bei 34 Treffen wurden nicht weniger als 1761 Stunden durch die Jugendlichen aufgewendet. Des Weiteren konnten 20 Abzeichen rund um das Thema Feuerwehr erlangt werden. Im Anschluss wurde Christoph Schabasser und Robert Kendler von Kommandant Michael Weiss angelobt. Kamerad Schabasser wurden von der Jugendfeuerwehr und Kamerad Kendler von der Freiwilligen Feuerwehr Tradigist überstellt. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf wendeten im abgelaufenen Jahr bei 452 Ereignissen insgesamt 9651 Stunden zum Wohle der Statzendorf Bevölkerung auf.

In Zukunft wird wieder großes Augenmerk auf die Ausbildung des neuen Hilfeleistungsfahrzeug 3 gelegt. Hier steht nach wie vor der Umgang mit neuen Ausrüstungsgegenstände wie Spinebord, Abseilgeräte, Korbschleiftrage und vieles mehr am Übungsplan. Des Weiteren wird der Umgang mit den neuen 300 bar Atemschutzgeräten und der Wärmebildkamera gefestigt.

Folgende Kameraden erhielten Beförderungen: zum Oberfeuerwehrmann: Helmut Fuchs und Markus Müllner
zum Löschmeister: Christoph Weiss, Karl Deimbacher jun. und Bernhard Hirschböck
zum Hauptlöschmeister: Reinhard Neuwirth
zum Brandmeister: Andreas Katzenbeisser und Hubert Geissberger jun.

Bürgermeister Stellvertreter Wolfgang Steininger würdigte in seinen Ausführungen die freiwillige und professionelle Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf und wünscht für das zukünftige Arbeitsjahr alles Gute. Der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Mag. Michael Prunbauer lobte die gute Zusammenarbeit bei Übugen und Einsätzen und stellte kurz die Leistungsbereiche innerhalb des Roten Kreuzes vor. Brandrat Walter Czech und Hauptbrandinspektor Johann Schuster informierten über Neuigkeiten auf Abschnitts- und Unterabschnittsebene.
Zwei Präsentationen über die Feuerwehrjugend und die Segnung des HLF 3 rundeten die 145. Mitgliederversammlung ab.

Quelle: FF Statzendorf/Markus Kral

Gelesen 4558 mal