Samstag, 12 April 2014 22:52

Verkehrsunfall zwischen Laaben und Innermanzing

geschrieben von

Am 24. März 2014 um 17:36h wurden die Feuerwehren Brand und Innermanzing zu einer Fahrzeugbergung auf der LH119 zwischen Innermanzing und Brand – Laaben alarmiert, vor Ort hat der Gruppenkommandant der FF Laaben festgestellt dass, die Fahrerin des Pkws noch im Fahrzeug eingeklemmt war.

Am 16. März 2014 stand die Feuerwehr St. Pölten-Stadt - wie auch viele anderen Wehren in Niederösterreich - im Dauereinsatz. Grund waren schwere Sturmboen mit Spitzen von über 110 km/h. Bei zahlreichen Einsätzen galt es umgestürzte Plakatwände, abgerissene Äste, abgedeckte Dächer und lose Baugerüstteile zu bewältigen.

So lautete der Übungsbefehl am Samstag, den 8. März. Unverzüglich rückten alle drei Fahrzeuge zum besagten Übungsort aus. Vor Ort erkundete der Einsatzleiter die Lage und erteilte der Mannschaft im Anschluss den Angriffsbefehl. Insgesamt waren im Fahrzeug drei Personen eingeschlossen. Zwei Patienten befanden sich in der Fahrgastzelle und eine Person lag unter dem Fahrzeug.

Mittwoch, 05 März 2014 08:54

Verkehrsunfall Rabensteinerstraße

geschrieben von

Am Montag, den 03. März 2014 wurde die Feuerwehr St.Georgen zu einer Fahrzeugbergung auf die Rabensteinerstraße gerufen. Aus ungeklärter Ursache kam ein Fahrzeuglenker aus St.Pölten mit seinem Kleintransportfahrzeug von der Straße ab und blieb in der Böschung eines Straßengrabens hängen.

Mittwoch, 05 März 2014 08:50

2 Verletzte bei PKW-Unfall auf der S33

geschrieben von

Zu einem Fahrzeugüberschlag mit vermutlicher Menschenrettung auf der Kremser Schnellstraße wurde die Feuerwehr St.Pölten-Wagram freitagabends, kurz vor der wöchentlich stattfindenden Jugendübung, gerufen. Ungefähr 800 Meter nach der Autobahnauffahrt St.Pölten-Ost, Fahrtrichtung A1 kam es aus unbekannter Ursache zu einem Verkehrsunfall - das Unfallfahrzeug blieb am Pannenstreifen am Dach liegen. Die Bereichsalarmzentrale "Florian St.Pölten" alarmierte aufgrund der Meldung "Auto auf Dach" weiters die FF St.Pölten-Stadt mit dem Vorausfahrzeug sowie Rettungsdienst und Exekutive.