Mittwoch, 20 März 2013 06:37

Starke Rauchentwicklung in Wohnhaus in der Unterwagramerstraße

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Kurz nach 21 Uhr schrillten am 8. März 2013 die Pager der Wagramer Feuerwehrleute: "Florian STP: Brandverdacht (B1) für St.Pölten-Wagram: Oberwagram, Unterwagramer Str." war zu lesen. Wenig später rückten gemäß interner Ausrückeordnung Tank 2 und Tank 1 aus - zwei Atemschutztrupps bereiteten sich auf der Anfahrt für den Einsatz vor. An der Einsatzstelle in der Nähe der Wagramer Schulen wurden die Einsatzkräfte bereits von den Bewohnern des Gebäudes erwartet.

Zum Glück stellte sich bei der Erkundung durch den Einsatzleiter, Zugskommandant Steininger, schnell heraus, dass in einer Wohnung lediglich eine Pfanne überhitzt war und das Essen darin für die starke Rauchentwicklung sorgte. Nachbarn hatten, nachdem sich der Rauch bereits bis ins Stiegenhaus gezogen hatte, vorsorglich die Feuerwehr über Notruf 122 verständigt. Weitere Kräfte waren vorerst nicht erforderlich. An und für sich wäre zu dem Zeitpunkt der Feuerwehreinsatz beendet gewesen. Da aber eine Bewohnerin, die aus der verrauchten Wohnung geflüchtet war, über Atembeschwerden klagte, wurde der Rettungsdienst über die Bereichsalarmzentrale "Florian St.Pölten" nachgefordert.

Bis zum Eintreffen des RK-Fahrzeugs wurde die Patientin von einem Feuerwehrmitglied, das auch Notfallsanitäter beim Roten Kreuz ist, betreut. Nach Eintreffen des Rettungstransportwagens rückten die Wagramer Feuerwehrleute wieder ein und meldeten sich kurz nach 22 Uhr wieder "eingerückt und einsatzbereit" bei der Bereichsalarmzentrale.

Fakten:
Datum: 08.03.2013
Alarmzeit: 21:11 Uhr
Dauer: 1 Stunde
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzleiter: FT Ing. Markus Steininger, BSc
Fahrzeuge: TLF 3000, KLF-W 800
Weitere Kräfte: Rotes Kreuz St.Pölten: RTW 73/001 mit 2 Einsatzkräften

Quelle: FF St.Pölten-Wagram/Andreas Scharnagl

Gelesen 4126 mal